Inspiration, die Quelle der Kreativität

Oder wie ich es nenne: Futter für mein Gehirn, damit meine Seele ihren Ausgleich bekommt.

Für mich ist die Inspiration fest mit der Kreativität verbunden:

Inspiration=Input | Kreativität=Output

Es sind Gerüche, Strukturen, Formen, Geräusche, Geschmack, aber auch Gefühle im Spiel.

Was bedeutet eigentlich Inspiration?

Es ist toll sich von bereits existierenden, fertigen Projekten ein Input zu holen. Man muss schließlich nicht jedes Mal das Rad neu erfinden. Die wahre Inspiration ist und bleibt für mich die Natur – die Formen, Farben, Strukturen… Meine Stimmungslage, in der ich dem Himmel, einem Berg, Wald, einer Wiese oder Blume begegne, ist entscheidend, wie ich es wahrnehme und für mich, mein Leben und meine Projekte weiternutze. Manchmal reicht ein Spaziergang am Wasser oder durch den Wald um Energie zu tanken und den kreativen Prozess in Gang zu setzen. Manchmal ist der Duft oder eine Berührung entscheidend um eine neue Sichtweise zu bekommen.

Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen und vielleicht ist die Verbindung zur Natur bei mir schon dadurch ausgeprägt. Aber ich genieße die Inspiration, die mir die Stadt bietet sehr. Der Puls der Stadt ist mein Reisebegleiter, der mich durch die Kultur Alleen und die Gassen der Geschichte führt.

Mein Mann und meine Freunde – nicht vergessen – Sie inspirieren mich jeden Tag aufs Neue und sind ein Treibstoff für meinen kreativen Input. Ich bin wie ein Schwamm, der alles aufnimmt. Deswegen wird das Thema: die Inspiration und Kreativität aushalten bei mir groß geschrieben. Sich Rückzugsorte zu schaffen ist von wichtiger Bedeutung. Die Plätze helfen vor dem totalen Overload, vor dem Verrücktwerden.

Zwei Ausstellungen an einem Tag sind für mich nicht machbar. Ich brauche eine gewisse Zeit um das gesehene, empfundene zu verarbeiten und für mich zu zuordnen. Auf der anderen Seite sind ein paar Stunden im Wald so entspannend, dass danach meine Fingern kribbeln um etwas „produktiveres“ zu tun. Meine bewusste Entscheidung ist z.B. während ich jogge keine Musik oder Hörbücher zu hören. Für mich ist es wichtig sich auf einzelne Sachen zu konzentrieren um das Beste aus dem Besagten rauszuholen. So, dass ich nach dem ich eine Ausstellung alleine besucht habe und gerade niemandem habe um das Erlebnis zu teilen, mich auszutauschen, meine Empfindungen aufschreiben muss. Musik hören geht auch nicht jeden Tag. Manche Lieder sind so stark mit bestimmten Gefühlen oder Ereignissen verbunden, dass ich Sie nicht immer ertrage. Bücher lesen – ich lese meistens 3-5 Bücher gleichzeitig, weil ich nicht jeden Abend auf ein bestimmtes Thema oder Genre Lust habe… usw.

Schon komisch, wie wir – Menschen funktionieren. Das wichtigste ist, dass jeder für sich ein Weg findet mit Inspiration umzugehen. Das wurde so viel ausmachen und viele glücklichere und ausgeglichene Menschen hervorbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.