Ein blaues Wunder

Das Backen ist nicht so meins… Das wissen alle meine Freunde. Aber ich versuche es immer wieder. Mein Mann und ich sind große Naschkatzen (um nicht Krümelmonster 😉 zu sagen). Die Krümelmonster Muffins zu backen, war eine spontane Idee zu dem 30. Geburtstag von meiner Schwester. Und das ist die Geschichte zu meiner Geschichte: Meine Schwester liebt Kekse! Und jedes Mal wenn wir zusammen Kaffee trinken waren und ich meinen Keks liegen lies, hat sie ihn gegessen. Seitdem, immer wenn ich Tee oder Kaffee bestelle und einen Keks dazu bekomme (natürlich nur die abgepackten), nehme ich ihn mit und hamstere ihn für meine Schwester. Und wenn wir uns sehen, bekommt sie von mir eine Dose, ein Glas voll mit Kaffee-Keksen. Die einzige und wahre Konkurrenz war schon immer das Krümelmonster. Deswegen gibt es dies Mal einen Kuschel Krümelmonster mit einem Reißverschluss-Mund, in dem viele gesammelte Kaffee-Kekse stecken und eben die Muffins als passende Ergänzung, die auch natürlich einen Keks vernaschen.

das-kruemelmonster

Ich habe ganz normale Muffins mit Schokosplittern gemacht. In jedes Förmchen habe ich ein bisschen mehr Teig als sonst gepackt, damit sie schön groß werden. Backen. Gut auskühlen lassen. Danach aus einem weißen Fondant Kügelchen formen und in die Mitte (oder auch nicht) jeweils einen Schokotropfen platzieren. Als nächstes Glasur aus Puderzucker und Wasser. Dazu habe ich einen Spritzer blauer Lebensmittelfarbe rein gemischt. Blaue Streuseln. Und fertig ist mein blaues Wunder!!!

Meine Schwester hat die Monster-Muffins wie ein kleines Kind gefeiert!!!

 

Kurz darauf habe ich durch Zufall genau solche Muffins im Internet entdeckt… Das Rad habe ich offensichtlich nicht neu erfinden können, aber die Monster-Idee bleibt für mich als „meine“ abgespeichert.

2 Gedanken zu „Ein blaues Wunder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.